Kulinarisches Polaroid-Rätsel, 3. Woche, Rezept: Friesentorte

Polaroid: Ina Echternach
fotografiert mit der polaroid sx 70 + polaroid close up lens 121
und dem impossible px70 color shade film 12/2011

So, jetzt kommt das Rezept der Friesentorte. Es stammt aus dem alten Backbuchschätzchen von Dr. Oetker “Backen macht Freude”.  Auch wenn der Titel gruselig klingt, das Rezept ist lecker.

Aber zuerst noch die beiden Gewinnerinnen der dritten Woche des Kulinarischen Polaroidrätsels im Advent 2012: Julia und Steph. Da man Friesentorten nicht verschicken kann, bekommen die beiden neben einem Polaroid eine Senfkreation (vielleicht mit Pflaume oder Friesengeist – wir lassen und was einfallen)

Frohe Weihnachten an alle!

Polaroid: Ina Echternach
fotografiert mit der polaroid sx 70 + polaroid close up lens 121
und dem impossible px70 color shade film 12/2011

Die Friesentorte jedenfalls besteht aus vier Schichten Böden, Pflaumenmus und Sahne. In Nordfriesland habe ich sie immer mit Blätterteigböden beim Bäcker und in den Cafés gesehen – lecker! Aber die Alternative mit den Streuselböden ist auch super.

Zutaten für die Streuselböden:

Teig: 250 g Mehl, 1 Messerspitze Backpulver, 2 Päckchen Vanillezucker (= ca. 20 g), 150 g Crème faîche, 175 g Butter

Streusel: 150 g Mehl, 75 g Zucker, 1 gestrichener TL Zimt, 100 g Butter

Füllung: 450 g Pflaumenmus, 500 g Sahne (kalt), 1 EL Zucker (oder Vanillezucker)

Teig kneten: Aus den Teigzutaten schnell einen Teig kneten und kalt stellen (mindestens 1 Stunde)

Streusel machen: Die Zutaten in eine Schüssel geben und zu Streuseln verkneten.

Backofen vorheizen: 200 ° C Ober- und Unterhitze

Böden backen: Idealerweise hat man zwei gleich große Springformen und kann immer einen Boden backen und den anderen schon mal in die Form drücken, dass sie im fliegenden Wechsel in den Ofen kommen. Ich hab nur eine, dann dauert es ein bisschen länger. Jedenfalls Teig und Streusel in vier gleich große Teile teilen. Je ein Teigstück in eine mit Backpapier ausgelegte Springform drücken, mit Streuseln belegen und 10 bis 15 Minuten backen.

Einen Boden in Stücke schneiden: Damit man die Torte später gut schneiden kann, muss ein Boden gleich frisch aus dem Ofen in 12 Stücke geschnitten werden.

Sahne schlagen: Die Sahne mit einem EL Zucker sehr steif schlagen – das gelingt am besten mit frischer, kalter Sahne, die mehr als 30 Prozent Fett hat.

Torte bauen: Die drei ausgekühlten Böden jeweils mit Pflaumenmus und Sahne bestreichen, aufeinander setzen und dann die zwölf vorgeschnittenen Stücke zu einer Seite gekippt aufsetzen.

kommentieren


2 + = sechs