About me

Ich heiße Valeska, lebe und arbeite in Bonn und finde Kochen vor allem entspannend. Ich liebe es, neue Gerichte auszuprobieren, Rezepte zu erfinden und so viel wie möglich selbst zu machen. Kochbücher und -blogs nutze ich vor allem als Inspiration.

Ich habe noch nie ein Rezept nachgekocht, ohne wenigstens eine Kleinigkeit zu verändern oder wegzulassen. Das liegt in der Familie – wir kochen alle  “us de Lameng”. Trotzdem finde ich, dass viele Gerichte zumindest eine Zutatenliste brauchen. Und eine grobe Beschreibung der Zubereitung mit Tipps und Kniffen. Deshalb blogge ich Rezepte: als Gerüst und Anregung für alle, die heute noch nicht wissen, was sie morgen kochen könnten.

Essen interessiert mich aber auch übers Kochen hinaus. Und deshalb wird auf fressen und gefressen werden alles rund um das Thema zu lesen und zu sehen sein: gute Bücher, schöne Filme, Neuigkeiten und Skandalöses, Menschen und ihre Ideen und meine Fotos.

beiderarbeit

Ich arbeite als freie Journalistin und schreibe vor allem über Umweltthemen: Wieso Lärm krank macht, weshalb man umweltschonend reisen sollte und warum es sinnvoll ist, ökologische Jeans zu kaufen.

Auch beim Essen lege ich großen Wert auf Umweltschutz. Ich versuche, möglichst saisonal zu kochen, kaufe am liebsten bei regionalen Händlern, und wenn es dann auch noch bio ist – wunderbar. Keine Kompromisse mache ich bei Milch, Eiern und Kaffee – die landen immer in Bioqualität, der Kaffee fair gehandelt, in meinen Einkaufskorb.

Fleisch spielt in meiner Küche keine Hauptrolle, auch wenn ich es wahnsinnig gern esse. Aber eben nur gelegentlich. Und dann kaufe ich es beim Biometzger oder bestelle Wild, weil das die ökologisch beste Wahl in Sachen Fleisch ist.

Gelernt habe ich das Kochen von meiner Familie – Omas, Opas, Papa und Mama gleichermaßen. Meine Schwestern und ich durften als Kinder in der Küche immer alles ausprobieren und mithelfen. Das hat sich ausgezahlt. Und gute Familienrezepte werden dabei auch überliefert.

Über Rückmeldung und Kommentare freut sich

Valeska

8 Kommentare zu “About me”

  1. Liebe Valeska,
    unter http://www.brigitte.de/foodblog-vorschlagen wird der Food-blog Award vergeben … und da ich ja finde, dass Dein Blog der allerbeste ist, hab ich Dich vorgeschlagen … wär aber sicherlich hilfreich, wenn das noch ein paar andere nette Menschen machen :-)
    lieben gruss!

  2. Die Kochcowboys mögen deinen Blog!
    Weiter so … schönes Ding!
    Viele Grüße aus dem Norden!
    ;-)

  3. @ Stefano: hey, die Küchencowboys mögen mein Blog :) schön! Ich euren auch. Grüße zurück vom Rhein.

  4. Mhh, eigentlich wollte ich Deinen Blog gern zu meinem Google Reader hinzufügen, aber leider finde ich keinen RSS-Button und die übliche /feed URL funktioniert auch nicht :(

  5. Hallo Knitterfee, versuchs im Google Reader mal nur mit der URL ohne /feed – das sollte funktionieren. Ich werde mich aber auch um einen RSS-Button kümmern. Danke für den Hinweis!

  6. Hallo Valeska,
    sag mal, was ist aus Deinem Kuchen im Glas Langzeittest geworden?
    Ich möchte es probieren, aber die “Geister im net” können sich einfach nicht entscheiden, wie man es richtig machen kann.
    AKA
    Glas in den kalten oder doch lieber vorgeheizter Ofen,
    Deckel drauf oder Deckel ab beim Backen,
    noch einmal nach dem Backen in den Ofen bei 100 Grad für 30 min oder doch nicht- verstehst Du mein Problem? Und so habe ich bei Dir gesucht und bisher nix gefunden.
    gruß max

  7. Hallo Max,

    Verstehe ;-) also: was die Haltbarkeit angeht, einfach Kuchen im offenen Glas backen (nur höchstens zu zwei Dritteln mit Teig füllen) und nach dem Backen sofort Deckel mit Gummiring drauf. So hält der Kuchen Monate. Am leckersten ist er aber in den ersten vier Wochen. Je nach Rezept, wird der Kuchen leider trocken. Viele Eier und viel Butter helfen :-) Super eignet sich Schokokuchen ohne Mehl. Viel Erfolg!
    PS: ich habe schon beides gemacht: Gläser in den vorgeheizten und in den kalten Ofen gestellt. Ist bisher nix passiert. Nicht vorheizen ist sicherer, dann platzen die Gläser garantiert nicht.

  8. Lecker!

kommentieren


sechs − = 1