Was mach ich jetzt mit Sauerampfer?

Ich verstehe nicht, warum sich Medien und Supermärkte im April schon auf Erdbeeren und Spargel stürzen. Macht doch mal langsam, sonst verpasst ihr das leckerste im Frühling. Jetzt sprießen nämlich Kräuter wie Schnittlauch, Petersilie oder Estragon. Postelein machen den ersten knackigen Salat zusammen mit Radieschen. Und draußen in der Natur wachsen Bärlauch und Sauerampfer.

Sauerampfer bekommen wir gerade in Massen von den Solawi-Äckern. Was aber machen mit so vielen sauren Blättchen? Ich mach mal eine Liste:

  • klein geschnitten zum Salat geben
  • Kräuterquark
  • Frankfurter grüne Soße
  • zusammen mit Schnittlauch und Estragon ein Kräuteromelette braten
  • Kalte französische Sauerampfersuppe
    Zutatenliste: zwei große Handvoll Sauerampfer, 30 g Butter, 30 g Mehl, 1 Liter Hühner-/Gemüsebrühe, 150 g Crème fraîche, Salz, Pfeffer, 4 frische Sauerampferblätter, Schnittlauch, Weißbrot für Croûtons.
    Ein Stück Butter (30 g) mit einer Prise Salz in einem Topf zerlassen zwei große Handvoll Sauerapfer zugeben und zwei bis drei Minuten leicht umheben bis die Blätter zusammenfallen (sie verfärben sich und werden olivgrün), 30 g Mehl darüber streuen, mit einem Liter Hühnerbrühe oder Gemüsebrühe (am besten selbst gemacht) übergießen und mit einem Stabmixer pürieren. Dann aufkochen und unter Rühren ungefähr zehn Minuten köcheln. 150 g Crème fraîche unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kalt stellen und mit gehacktem frischen Sauerampfer, Schnittlauchröllchen bestreuen. Dazu knusprige warme Croûtons servieren (große Weißbrotwürfel in Olivenöl und Butter braten). Ich habe die Suppe auch schon lauwarm gegessen, schmeckt auch gut.
  • Kartoffelsalat I: mit Pesto, Sauerampfer und Erbsen nach Ottolenghi (steht auch in seinem Kochbuch Plenty = Genussvoll vegetarisch)
  • Kartoffelsalat II:  im Ofen gebackene Kartoffeln, werden noch warm gemischt mit einem Salat aus Sauerapfer (in feine Streifen geschnitten), Postelein (grob gehackt), in Öl eingelegten getrockneten Tomaten und Oliven. Würzen mit Fleur de Sel, frisch gemahlenem Pfeffer, leckerem Olivenöl und ggf. einem Schuss Balsamico oder anderem leckern Essig.
  • Kräutersalat: Sauerampfer, Schnittlauch, Blätter von Radieschen, Petersilie, Postelein – alles grob hacken. Einen Apfel würfeln und unter die Kräuter mischen. Mit Vinaigrette anmachen (Essig, Öl, Senf, Salz, Pfeffer und etwas Ahornsirup oder Honig) und mit gerösteten Haselnüssen bestreuen.

Übervaleska

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.