No.23: Das Weihnachtsessen

weihnachtsessen-2010

Fotos: starg00se und Steffi

Jedes Jahr an einem Adventssonntag treffen wir uns mit Freunden zum Weihnachtsessen. Dann schieben wir meistens Wildschwein oder einen Truthahn in den Ofen, Ina und Astrid machen orientalischen Möhrensalat, Steffi kocht den weltbesten Rotkohl, Inés bringt original Thüringer Knödel Klöße mit und Claudia zaubert Nachtisch. Dazu viel Port- und Rotwein und Weihnachten kann kommen. Steffi, Ina und Claudia haben ihre Rezepte zum Veröffentlichen geschickt – vielen Dank!!

Der orientalische Möhrensalat stammt aus dem gelben Kochbuch von GU. Ina hat es nur ganz leicht abgewandelt.

Zutaten: 250 g Trauben (grün und blau gemischt), 5oo g Möhren, 2 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer aus der Mühl,e 2 Frilhlingszwiebeln, 2 Zweige Minze, 1-2 EL Zitronensaft, je 1 Prise gemahlener Kreuzlkümmel und Koriander, 1/4 TL Chilipulver

Als erstes: Trauben waschen und halbieren. Eventuell Kerne rauspulen. Möhren schälen und in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln und Minze fein hacken.

Dann: Möhren mit Zucker anbraten und anschließend mit etwas Wasser drei bis fünf Minuten dünsten, salzen und pfeffern. Abkühlen lassen.

Mischen: Möhren, Zwiebeln, Trauben und Minze mischen. Zitronensaft mit Salz, Pfeffer, Chili, Kreuzkümmel und Koriander verrühren, übriges Öl untermischen und die Sauce unter den Salat rühren.

Dazu schmeckt warmes Fladenbrot.

Steffis Rotkohl

rotkohl_steffi

Foto: Steffi

Zutaten: 2 kg Rotkohl, 2 Zwiebeln, 1 dicke Scheibe durchwachsener Speck, Salz, Pfeffer, 1/4 l Gemüsebrühe, 4 Nelken, 2 Lorbeerblätter, 50 g Kandiszucker, 250 g entsteinte Backpflaumen, 1/4 l kräftiger Rotwein, 2 EL Essig, 1/2 Glas Johannisbeergelee, 1 Glas Apfelmus

Die meiste Arbeit: Rotkohl putzen, in Viertel teilen und in feine Streifen schneiden (oder die Kückenmaschine nehmen, falls vorhanden)

Dann: 1 Zwiebel mit Lorbeerblättern und Nelken spicken. die zweite Zwiebel würfeln und mit Speck in Schmalz oder Öl anbraten. Rotkohl dazugeben und anschmoren lassen. Salz, Pfeffer, Essig, gespickte Zwiebel mit Backpflaumen und Johannisbeergelee in den Topf geben. Kandis dazugeben, die Hälfte des Rotweins und etwas heiße Brühe hinzufügen und Kohl zugedeckt bei schwacher Hitze 1 bis 1,5 Stunden dünsten. Rotwein nach und nach zugießen, evtl. noch heiße Brühe. Darauf achten, dass der Rotkohl nicht ansetzt.

Am Schluss: die gespickte Zwiebel und den Speck entfernen und das Apfelmus zugeben. Alles noch einmal kurz aufkochen – fertig.

Schmeckt am besten aufgewärmt einen Tag später.

Claudias Himbeer-Tiramisu

Himbeeren

Zutaten: 350-400 g Cantuccini, 500 g Mascarpone, 500 g Magerquark, 500 g (gerne auch mehr) Tiefkühl-Himbeeren, ca. 5 EL Orangen-Likör, 2 EL Zucker, 2 Päckchen Vanillezucker

Zuerst: Die Cantuccini grob zerstoßen bzw. zerbrechen. Die Tiefkühl-Himbeeren auftauen lassen und leicht angefroren mit Vanillezucker bestreuen.

Dann: Den Boden der Auflaufform mit den zerkleinerten Cantuccini auslegen, mit dem Orangen-Liquer oder ZItronensirup beträufeln und etwas durchziehen lassen.

Zuletzt: Mascarpone mit Magerquark glatt rühren, mit Zucker abschmecken und mit den noch etwas gefrorenen Himbeeren vermengen. Die Mascarpone-Himbeermasse auf die Cantuccini geben, gut miteinander durchmengen, glatt streichen und für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Übervaleska

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.