Süß und gleichzeitig sauer: Zitronen-Orangen-Schnitten

Nein, ich habe noch nichts Weihnachtliches. Ich hatte bisher noch keine Lust auf Lebkuchen, Plätzchen und Glühwein – obwohl zu Glühwein kann ich mir die Zitronen-Orangen-Schnitten gut vorstellen. Sie sind unten buttrig fein wie Shortbread und oben cremig wie portugiesische Sahnetörtchen. Allerdings mehr auf der fruchtig-sauren als auf der sahnig-süßen Seite. Das Rezept ist absolut einfach, obwohl es zwei Schichten hat. Ich habe Zitronen und Orangen gemischt. Nur Zitronen oder andere Kombinationen mit Zitrusfrüchten funktionieren natürlich auch – dann muss man eventuell die Zuckermenge erhöhen.

Am besten schmecken die Schnitten aus dem Kühlschrank. Sie halten dort ein paar Tage frisch. Und einfrieren kann man sie auch.

Zutaten für eine rechteckige Auflaufform oder Brownieform (24×24), eine Springform geht bestimmt auch

Boden: 175 g Mehl, 60 g Zucker, 100 g Butter, 1 Prise Salz, je einen TL  Abrieb von Bio-Zitrone und – Orange

Füllung: 4 große Eier, 150 g Zucker, 200 ml frisch gepresster Saft (Zitrone / Orange)

Zuerst: Backofen auf 180 °C vorheizen

Teig kneten: Alle Zutaten in einer Schüssel schnell mit der Hand zu Krümeln verkneten; die Krümel in die Form schütten und gut andrücken

Backen 1: ca. 15 Minuten backen, bis die Ränder leicht braun werden

Füllung zusammenrühren: Die Eier mit dem Zucker und dem Saft verquirlen. Wer nur Zitronensaft verwendet, sollte Zucker und Saft vermischen und probieren. Wenn es zu sauer schmeckt, noch Zucker dazu geben.

Backen 2: Den vorgebackenen Boden aus dem Ofen nehmen. Die Füllung auf den heißen Boden gießen und zurück in den Ofen stellen. ca. 20 Minuten fertig backen, bis die Masse gestockt ist und nicht mehr wabbelt.

Auskühlen: Den Kuchen richtig auskühlen lassen, bevor man ihn schneidet. Ich genehmige mir allerdings immer schon ein lauwarmes winziges Randstück. DA kann ich nicht abwarten.

Übervaleska

4 comments

  1. Wunderbares Rezept. Habe heute spontan eine Variation davon gebacken: Anstatt mit Zitrusfrüchten ist ein Schokoladen-Erdbeerkuchen draus geworden. In den Teig habe ich anstatt Schale geriebene dunkle Kuvertüre/Schokolade zugefügt und als Belag pürierte Erdbeeren mit den Eiern stocken lassen. Ist auch toll geworden, der „keksige“ Schokoboden mit rosa Masse.

    1. @maria f: die Kombination von Schokolade und Erdbeeren mag ich auch und schokobraun mit erdbeerrosa sieht bestimmt hübsch aus – ich probier die Variante mal aus – danke fürs Teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.