Kochbuch für Grafiker: The look.cook.book

look-cook-bookMomentan komme ich zu nichts – und wenn ich mal koche, dann meistens etwas improvisiertes schnelles oder es gibt Salat und Brote.

Das look.cook.book will ich euch aber trotzdem schnell vorstellen. Es ist ein Kochbuch ohne Worte.

Die Macher des Buches widmen sich einer Grundfrage des Grafikdesigns: Wie übersetze ich Sprache in Zeichen?  Entstanden ist ein Pappbuch, das sich anfühlt und auch so aussieht wie ein Bilderbuch mit dem Motto: Kochen nach Piktogrammen.

Die Rezepte sind einfach zuzubereiten, schnell gekocht, günstig im Einkauf, vegetarisch und stammen querbeet aus allen Küchen der Welt. Die gezeichneten Zutatenlisten und Kochanleitungen sehen schön aus und sind  leicht zu verstehen.

Alle zehn Gerichte stammen aus einer netten Bürotradition: Die Kollegen haben sich mittags gegenseitig reihum bekocht – deshalb beziehen sich alle Mengenangaben auf acht Esser.

Dieses Rezept habe ich ausprobiert:
Gebratene Polenta mit Pilzen

look.cook.book

Ich habe mich allerdings nicht ganz an die Anleitung gehalten – die Polenta war schon nach 10-15 Minuten gar. Die Pilze brauchen meiner Meinung nach auch keine 20 Minuten in der Pfanne.

polenta_1

Die Kombination Polenta, Pilze, Parmesan schmeckt jedenfalls großartig  – das gibts bei mir jetzt öfter.

Entdeckt habe ich das Buch, weil Schwesterherz S. es geschenkt bekommen hat (ja, kriegst es bald zurück!). Und als Geschenk eignet es sich ganz besonders gut – nicht nur für Grafiker.

Look.cook.book, Neue Bücher
Verlag, 24 Seiten, illustriert, 
21 × 21 cm, Pappbuch 16,00 Euro

Übervaleska

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.