Lecker, Rhabarberkuchen!

rhabarberkuchen_1

Juchhu, die Sonne scheint und alles blüht und sprießt – endlich Frühling! Ein Tipp von Britta: Rhabarberkuchen mit Mürbeteig, Mandeln und einem Guss aus Sahne, Ei und Vanillezucker – echt lecker! Schon mal eins vorweg: Den Kuchen unbedingt abkühlen lassen. Ich war mal wieder zu ungeduldig und habe ihn schon nach 10 Minuten angeschnitten. Die Masse war noch zu flüssig und ist ausgelaufen. Geschmeckt hat er aber trotzdem – vor allem wegen der Mandelmasse zwischen Boden und Rhabarber.

Zutaten für eine große Springform

Mürbeteig: 250 g Mehl, 150 g Butter, 100 g Zucker, 1 Eigelb, 1 Prise Salz

Belag: 50 g gemahlene Mandeln, 100 g Zucker, 1 kg Rhabarber, 2 Eier, 200 g Sahne, 1 EL (1 Päckchen)Vanillezucker

rhabarberkuchen_4

Zuerst: Backofen auf 220 °C vorheizen. Einen Mürbeteig kneten, in Folie wickeln und eine halbe Stunde ruhen lassen.

Rhabarber: Putzen, in kleine Stücke schneiden und mit 50 g Zucker vermengen.

Mandeln: mit 50 g Zucker mischen.

Springform: mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten. Die Springform mit dem Mürbteig auskleiden. Ich finde, das geht am besten, indem man den Teig in die Mitte der Springform legt, mit den Fingern nach außen in die Springform drückt und einen Rand hochzieht.

Ab in den Ofen, Teil 1: Auf dem Mürbeteig erst die Mandel-Zucker-Mischung verteilen, dann die Rhabarberstücke. 20 Minuten lang auf der untersten Schiene vorbacken.

Guss: Eier, Sahne und Vanillezucker verquirlen und gleichmäßig über den Rhabarber gießen. Hitze auf 180 °C reduzieren.

Ab in den Ofen, Teil 2: Den Kuchen auf der mittleren Schiene weiterbacken bis der Guss gestockt und etwas gebräunt ist. Das dauert je nach Ofen und Springformdurchmesser zwischen 15 und 30 Minuten.

Übervaleska

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.