Mirabellen, Zwetschgen, Aprikosen – eine Sommerliebe

blechkuchen_IMG_4576_zepp

Die Spätsommerfrüchte sind reif. Ich kann mich leider nie entscheiden, welche ich am liebsten mag. Also habe ich einfach alle gekauft und ein Blech Hefekuchen mit vier verschiedenen Steinobstsorten belegt: Aprikosen, Zwetschgen, Renekloden und Mirabellen. Was wohl am besten schmeckt?

Obwohl ich Zwetschgenkuchen über alles liebe, muss ich sagen: Die Mirabellen haben haushoch gewonnen. Der Kuchen sieht mit Mirabellen zwar nicht ganz so schön aus. Dafür schmeckt er aber genial. Es mag daran liegen, dass diese kleinen gelben Pflaumen Kindheitserinnerungen wecken. Früher habe ich zeitweise quasi in unserem Mirabellenbaum gewohnt. Kuchen gab es davon allerdings nie. Unsere Mirabellen sind gleich im Bauch gelandet oder sie wurden eingeweckt.

blechkuchen_IMG_4622a_zepp

Aber einfache Hefeblechkuchen finde ich fantastisch. Am besten schmecken sie mir lauwarm. Sahne brauche ich nicht unbedingt eine Kugel Vanilleeis schon eher. Ich backe oft nur halbe Bleche. Man kann den restlichen Teig einfrieren und hat dann mit ein paar frischen Früchten schnell einen Kuchen fertig.

Über Zwetschgen streue ich noch etwas Zimtzucker, über Aprikosen Vanillezucker.

blechkuchen_IMG_4604_zepp

Zutaten für den Teig (ein Blech): 500 bis 700 g Mehl, 1 Würfel Hefe, 1/4 Liter lauwarme Milch, 125 g Zucker, 125 g weiche Butter, 1 Ei, eine kräftige Prise Salz

Belag für ein Blech: 1,5 bis 2 kg Früchte wie Zwetschgen, Mirabellen, Aprikosen, Nektarinen, Renekloden…; pro Viertel ca. 2-3 TL Zucker (Zimtzucker, Vanillezucker), je nach Süße der Früchte.

Zuerst den Teig machen: Dazu die Hefe in der Hälfte der lauwarmen Milch, etwas Mehl und einem Löffel Zucker verrühren und zehn Minuten stehen lassen, dann die restlichen Zutaten (erst mal 500 g Mehl nehmen) und den Hefeansatz zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten – es kann sein, dass der Teig klebt und man noch etwas Mehl dazugeben muss. Den Teig an einem warmen Ort 20 Minuten gehen lassen. Ich heize dafür den Ofen auf ca. 40 Grad vor, schalte ihn ab und stelle die Schüssel mit dem Teig, bedeckt mit einem Tuch, in den Ofen.

Obst entsteinen: Die Früchte in Hälften schneiden und den Kern entfernen.

Ausrollen und belegen: Entweder das Blech mit etwas Butter oder Öl einpinseln oder mit Backpapier auslegen; den Teig auf dem Blech gleichmäßig ausrollen und dicht mit Früchten belegen. Anschließend mit Zucker bestreuen.

Ab in den Ofen: den Ofen auf 200°C stellen. Wenn er die Temperatur hat, das Blech in die mittlere Schiene schieben und ungefähr 30 Minuten backen.

Übervaleska

2 comments

  1. A ja. bei Mirabelle springe ich natfcrlich an.Meine slsbetgepflfcckten sind leider schon alle, zu kaufen habe ich noch keine bekommen, heidft meine GemfcseaboObsthe4ndler hat noch keine gebracht, so dass es noch Aussicht gibt.Habe meinen Rumtopf leider noch nicht angefangen, doch zum Glfcck noch frische Erdbeeren.Ein noch nicht angefangener Rumtopf hat auch den Vorteil, dass man da nicht schon vorher bei geht Lars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.