Saftiger, fluffiger Zitronen-Mohn-Kuchen

Vor ein paar Wochen hat mir der Post von Nicky über ihren pink getarnten Rotwein-Schokokuchen zwei Flausen in den Kopf gesetzt. Erstens: „Ich will auch so eine schöne alte Emaille-Gugelhupfform haben!“ und zweitens: „Ich muss unbedingt noch mal Mamas Rotweinkuchen essen.“

Zweitens war schnell erledigt, wenn ich auch erfahren musste, dass Mama ihren Rotweinkuchen mal nach einem Rezept ihrer Schwester und mal nach dem ihrer Freundin backt. Sobald ich mich entschieden habe, welches davon mein Liebling ist, poste ich das Rezept. Mit im Rennen ist natürlich auch der Rotweinkuchen mit Kirschen von Astrid und Ina.

Der erste Wunsch hat sich per Zufall während einer vertrödelten Stunde bei DaWanda erfüllt. Da hat tatsächlich jemand eine weiße Emaille-Gugelhupfform aus Großmutters Zeiten verkauft – zu Dekozwecken. Jetzt gehört sie mir und es backt sich mit ihr ganz ausgezeichnet.

Mein Lieblingskuchen zur Zeit ist ein Zitronen-Mohn-Kuchen, dessen Rezept ich mir bei Evi von kyche.de abgeguckt und nur in Kleinigkeiten verändert habe. Es ist so ein Zitronenkuchen, in den man nach dem Backen kleine Löcher sticht und mit Zitronensirup begießt. Ich schwärme mal: saftig, fluffig, süß und gleizeitig sauer.

Zutaten für den Teig: 230 g Butter, 200 g Zucker (davon 30 g selbst gemachter Vanillezucker), 230 g Dinkelmehl, 4 Eier, 3 EL Mohn (ganz, nicht gemahlen), 1 EL Zitronenabrieb, 1,5 TL Backpulver, 1 Prise Salz + Semmelbrösel und Butter für die Form

Zutaten für den Sirup: 2 Bio-Zitronen, 80 g Zucker

 

Zuerst: von den Bio-Zitronen die Schale abreiben und dann die Zitronen auspressen

Vorheizen: Ofen auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen

Rührteig: Butter und Zucker schaumig rühren, Eier dazu geben, 1 EL des Zitronenabriebs, Mohn und Salz einrühren und zum Schluss das Dinkelmehl zusammen mit dem Backpulver dazugeben und kurz rühren bis sich alles gut vermischt hat

Backen: 40-50 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Am besten nach 30 Minuten eine Stäbchenprobe machen und dann im zehn-Minuten-Takt weiter backen, bis das Holzstäbchen sauber aus dem Kuchen kommt

Sirup kochen: während der Kuchen im Ofen backt, den Zitronensaft zusammen mit Abrieb und Zucker aufkochen, zwei Minuten köcheln lassen und zur Seite Stellen

Sirup verteilen: in den noch heißen Kuchen mit einem Stäbchen Löcher stechen und die Hälfte des Sirups darüber löffeln. Kurz warten, den Kuchen aus der Form nehmen, von der anderen Seite Löcher einstechen und die zweite Hälfte Sirup darüber löffeln.

Abkühlen: Den Kuchen auf einem Gitter auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

Übervaleska

5 comments

  1. Die Kombination Zitrone und Mohn kannte ich bis zu Deinem Artiel noch gar nicht. Wenn ich mir das hier aber zu Gemüte führe klingt das ganz lecker 🙂

    Gruß,
    Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.