Rübstiel & Orecchiette

ruebstiel_IMG_1029_zepp

Nach dem Winter freue ich mich beinahe noch mehr auf Rübstiel als auf Spargel. Es ist so ziemlich das erste Gemüse, dass aus dem Boden sprießt und wird auch Stielmus oder Stängelmus genannt. Im Rheinland hat er zwar  lange Tradition, ist aber ein bisschen in Vergessenheit geraten. Sein italienischer verwandter heißt „Cima di Rapa“. Und von den Italienern habe ich mir die Kombination mit den Öhrchennudeln – Orecchiette – abgeguckt.

Rübstiel ist knackig-saftig und kann auch als Salat zubereitet werden. Er schmeckt ganz zart nach Kohlrabi. Die Rheinländer mischen ihn typischerweise unter gestampfte Kartoffeln. Auch lecker. Aber die Kombination mit Orecchiette, geschwenkt in mit Sardellen, Tomaten, Knoblauch und Chili aromatisiertem Ölivenöl, schmeckt genial. Die Zubereitung dauert mit allem drum und dran etwa 20 Minuten.

ruebstiel_IMG_1034_zepp

Zutaten für 4: 500 g Orecchiette, 1 kg Rübstiel, 6 Sardellenfilets gehackt, 2-3 große Tomaten in Stücke geschnitten oder entsprechend mehr Kirschtomaten halbiert, 2 getrocknete Chilischoten gehackt oder zermörsert, 2-3 Knoblauchzehen in dünne Scheiben geschnitten, 6 EL Olivenöl, ein paar Blätter Basilikum gehackt, Salz (Fleur de Sel), Pfeffer, Parmesan

Und sonst: einen sehr großen Topf, eine Pfanne und eine große Schüssel

ruebstiel_zepp

Zuerst: Rübstiel waschen und putzen; dazu einfach nur die Enden abschneiden, es werden Blätter und Stiele verwendet. Stiele in kleine Stücke schneiden (ca. 2 cm) – Blätter ganz grob hacken

Nudeln aufsetzen: Nach Packungsanleitung kochen. Wenn die Nudeln fast gar sind, die Stängel vom Stielmus zugeben eine Minute weiterkochen, dann die Blätter zugeben und noch eine halbe Minute kochen – dann alles abgießen und etwas Nudelwasser auffangen.

Parallel: Olivenöl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen, Sardellenfilets und Knoblauch zugeben, so lange rühren, bis sich die Sardellenfilets aufgelöst haben (wenige Minuten), dann Tomaten und Chili zugeben, kurz die Tomaten warm werden lassen, Basilikumblätter zugeben  und dann zur Seite stellen.

Mischen: Nudeln und Rübstiel mit der Olivenöl-Sardellen-Knoblauch-Tomaten-Mischung zusammen in eine große Schüssel füllen und vermischen – eventuell etwas Kochwasser zugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit gehobeltem Parmesan servieren.

Übervaleska

2 comments

  1. Hallo Valeska!

    Aaaah, wie lecker! Ich habe Rübstiel lieben gelernt in meiner Zeit im Rheinland! Ich hatte den irgendwann mal in der Gemüsekiste und war dann ganz überfordert, weil ich noch nie davon gehört hatte. Bei mir gab es ihn dann meistens in der Kartoffelstampf-Version. Sooo gut!
    Jetzt wohn ich nicht mehr da und immer, wenn mir auf einem Blog Rübstiel über den Weg läuft, werd ich ganz sehnsüchtig. Rübstiel als Pastasauce klingt top, das mag ich unbedingt mal probieren. Ich muss mich mal informieren, die ich den hier anpflanzen kann. (Falls es noch nicht zu spät dafür ist diese Saison.)

    Liebe Grüße aus dem Süden,
    Melissa

    1. Hallo Melissa,

      ja, die Kartoffelstampf-Version mag ich auch sehr. Angepflanzt habe ich Rübstiel noch nicht – könnte mir aber vorstellen, dass der recht unkompliziert ist. Bin gespannt 🙂 LG vom Rhein, Valeska

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.