Sonntagsbraten: Wildschweinkeule

wildschweinkeule

leider schon alle...

Am Wochenende haben wir noch mal eine Wildschweinkeule in den Ofen geschoben. Uns knurrte allerdings so schlimm der Magen, dass wir den Braten eine halbe Stunde zu früh aus dem Ofen nehmen mussten. Das Fleisch fiel nicht wie sonst vom Knochen ab. Aber lecker wars schon.

Und weil man mit Mordshunger nicht mal fünf Minuten zu verschenken hat, blieb fürs Foto nicht mehr viel übrig …

Zutaten: 1 Wildschweinkeule mit Knochen, 1 Dose Tomaten (im Sommer auch frische), 1 Möhre, 1 Zweig Rosmarin, Knoblauchzehen, 1-2 Zwiebeln, 1-2 Lorbeerblätter, ein paar Wacholderbeeren, Rotwein, Salz, Pfeffer, Olivenöl. Und etwas Butter und Balsamico für die Sauce.

Zuerst: Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Keule mit Olivenöl einreiben, salzen,  pfeffern und rundum in einem Bräter anbraten.

Ab in den Ofen: Den Braten mit Wasser ablöschen und etwas Rotwein angießen. Dann das Gemüse und die Gewürze dazugeben, Deckel drauf und in den Ofen schieben.

Wie lange? Ich finde den Braten perfekt, wenn er zwei Stunden bei geschlossenem Deckel und eine halbe Stunde ohne Deckel im Ofen brät. Jede halbe Stunde, schaue ich nach, ob der Braten trockengefallen ist und gieße Rotwein an oder Wasser oder eine Mischung aus beidem. Nach einer Stunde drehe ich die Keule um.

sauce-

Die Sauce: Keule aus dem Bräter nehmen und in Alufolie wickeln. Alles, was noch im Bräter liegt, durch ein Sieb streichen. Eventuell mit etwas Wasser glattrühren, Butterstückchen dazugeben und mit Balsamico, Salz und Pfeffer abschmecken.

Übervaleska

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.