1/4/2 oder wie gelingt perfekter Milchreis?

milchreis_IMG_4622_zepp

Wieviele Versuche letztendlich nötig waren, um DIE Melange für perfekten Milchreis zu finden, weiß ich nicht genau. Gefühlt hat es Jahre gedauert mit unendlich vielen Fehlversuchen. Nicht, dass der Milchreis nie geschmeckt hätte. Aber die Konsitzenz ließ spätestens nach dem Abkühlen zu Wünschen übrig.

Nun hat sicher jeder eine andere Vorstellung von Milchreis. Meiner darf weder schleimig noch bröselig, weder klumpig noch suppig sein –  egal ob lauwarm oder kalt.

Ich dachte schon oft: „Jetzt hab ich’s!“, weil der Milchreis warm genial war. Cremig, weich, dicht und trotzdem fluffig. Im Kühlschrank mutierte er dann doch zu einem Gummiball.

Aber jetzt habe ich es tatsächlich gefunden, das perfekte Verhältnis von Reis, Milch und Sahne. Es ist 1/4/2.

Für alle, denen Milchreis gern anbrennt: Unten gebe ich einen super  Tipp von Tom und Franzi weiter.

milchreis_IMG_4632_zepp

Zutaten für vier bis sechs Portionen: 1 Tasse Milchreis (ca. 250 g), 4 Tassen Milch (1 Liter), 2 Tassen Sahne (500 ml), 1 Prise Salz, Zucker/Vanilllezucker nach Geschmack (ich nehme 8 TL)

Aufkochen: Reis, Milch, Sahne und eine Prise Salz in einem großen Topf aufkochen lassen.

Rühren: Hitze auf ein Minimum reduzieren und den Milchreis durchrühren

Garen: Deckel drauf und 25 Minuten ziehen lassen (ab und zu durchrühren)

Zuckern: Erst wenn der Milchreis gar ist, den Zucker dazu geben und noch mal gut durchrühren.

Tipp von Tom und Franzi: Nach dem Aufkochen, den Topf mit Milchreis  in ein Handtuch wickeln und unter die Bettdecke stellen. Dann quillt er fröhlich vor sich hin. Morgens aufgekocht, ist er mittags gar und hat die richtige Esstemperatur. Ich habe das noch nicht ausprobiert, es klingt aber gut. Erfahrungen damit gern kommentieren.

Übervaleska

6 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.