Dazu, zwischendurch oder allein? Geht alles mit Sesamkartoffeln

sesamkartoffeln_7

„Gibt es bei euch nichts zu essen?“, fragte mein Opa Bruno immer, wenn Reis oder Nudeln auf dem Tisch standen. Er wollte eben Mittag für Mittag seine „Krompere“ (Kartoffeln) essen. Punkt zwölf. Meistens als Beilage. Kräppelsche (Reibekuchen) oder Döppekooche waren auch okay. Was er wohl zu meinen Sesamkartoffeln aus dem Ofen sagen würde?

Ich jedenfalls finde sie großartig. Schnell gemacht und immer knusprig – riesige Schüsseln kann ich davon verdrücken. Sie passen aber auch prima als Beilage zu Salat, Steak oder Gemüse.

sesamkartoffeln_IMG_2850

Zutaten pro Person: 2-3 3! mittelgroße Kartoffeln, 1 TL Sesamsamen (schwarz und weiß), 1 Prise Salz, 1 EL Olivenöl, evt.1 getrocknete Chilischote

Die Zubereitung ist nicht der Rede Wert – einfach Kartoffeln in nicht zu dünne Scheiben schneiden, in eine Schüssel geben und mit Sesamsamen, Salz und Olivenöl schwenken. Dann die Scheiben auf ein Backblech nebeneinander legen. Wer’s gern scharf mag, kann noch Chilischoden dazu legen, und ab in den Ofen damit.

Bei 200°C ungefähr 20 Minuten goldbraun und knusprig backen.

Übervaleska

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.