Saftiger, fluffiger Zitronen-Mohn-Kuchen

Vor ein paar Wochen hat mir der Post von Nicky über ihren pink getarnten Rotwein-Schokokuchen zwei Flausen in den Kopf gesetzt. Erstens: „Ich will auch so eine schöne alte Emaille-Gugelhupfform haben!“ und zweitens: „Ich muss unbedingt noch mal Mamas Rotweinkuchen essen.“ Zweitens war schnell erledigt, wenn ich auch erfahren musste, dass Mama ihren Rotweinkuchen mal… Weiterlesen

Mehr, mehr, mehr! Vanillecreme mit Erdbeeren

Vanillepudding mit frischen Erdbeeren war schon als Kind einer meiner Lieblingsnachtische. Eine fluffigere, sahnigere Variante ist diese Vanillecreme. Sie ist nicht kompliziert aber man muss dafür unbedingt Konditorcreme kochen. Das ist sozusagen selbst gemachter Vanillepudding und lohnt jeden Aufwand. Einmal ausprobiert, mag man Vanillepudding nie mehr anders essen. Mich nerven eigentlich Rezepte, bei denen Eiweiß… Weiterlesen

Fürs Vorratsregal: Gewürzte eingekochte Orangenscheiben

Ich bin im Einkochfieber. Vorräte aus Gläsern finde ich einfach genial. Und das kleine Heftchen aus England (s. Ladies Delight) entpuppt sich als Schatzkiste – auch für die Wintersaison. „Spiced Orange Slices“ habe ich jetzt ausprobiert, obwohl ich eigentlich Orangenmarmelade kochen wollte. Aber ich habe nirgendwo Bitterorangen (Seville) gefunden. Werden die in Deutschland überhaupt verkauft?… Weiterlesen

Taralli – Knabberzeug aus Apulien

Das beste am Winter ist die Aussicht auf einen Sommer. Und auf Urlaub. Ich kann mich nur nicht entscheiden: neu oder bewährt, Norden oder Süden, Berge oder Meer, faulenzen oder Fahrrad fahren? Beim Fotos gucken, habe ich jedenfalls wieder Lust auf Italien bekommen. Und ich habe mich an Taralli erinnert. Das Knabbergebäck aus Apulien haben… Weiterlesen

Süß und gleichzeitig sauer: Zitronen-Orangen-Schnitten

Bisher hatte ich noch keine Lust auf Lebkuchen, Plätzchen und Glühwein – obwohl zu Glühwein kann ich mir die Zitronen-Orangen-Schnitten gut vorstellen. Sie sind unten buttrig fein wie Shortbread und oben cremig wie portugiesische Sahnetörtchen. Allerdings mehr auf der fruchtig-sauren als auf der sahnig-süßen Seite. Das Rezept ist absolut einfach, obwohl es zwei Schichten hat…. Weiterlesen

Mirabellen, Zwetschgen, Aprikosen – eine Sommerliebe

Die Spätsommerfrüchte sind reif. Ich kann mich leider nie entscheiden, welche ich am liebsten mag. Also habe ich einfach alle gekauft und ein Blech Hefekuchen mit vier verschiedenen Steinobstsorten belegt: Aprikosen, Zwetschgen, Renekloden und Mirabellen. Was wohl am besten schmeckt? Obwohl ich Zwetschgenkuchen über alles liebe, muss ich sagen: Die Mirabellen haben haushoch gewonnen. Der… Weiterlesen

Galettes – schnell gemacht, schmecken genial

Uff, ich habe gerade so viel Arbeit, dass ich zwar noch zum Kochen komme (das muss sein!). Aber nicht mehr zum darüber schreiben. Deshalb heute nur ganz schnell ein Tipp für Früchte, die jetzt reif sind: Nektarinen, Aprikosen, Kirschen, Pflaumen. Macht daraus rustikale Galettes. Seit Niki die super knusprigen, extra fruchtigen und ganz schnell gemachten… Weiterlesen

Chocolate Cake Pops von Schwesterherz M

Eine schöne Geburtstagsüberraschung hatte Schwesterherz M mitgebracht: einen Wald aus Schokoladenkuchenkugeln am Stiel, die schmeckten wie eine Kreuzung aus Kuchen und Pralinen – saftig, samtig und seeehr schokoladig. Die Amerikaner nennen sie Cake Pops und die Variationsmöglichkeiten sind schier unendlich. Gebt mal „Cake Pops“ in die Google Bildersuche ein, dann wisst ihr, was ich meine…. Weiterlesen

Britische Brandy Snaps mit hiesigen Himbeeren

  Die Briten lieben Toffees. Himbeeren lieben Sahne. Und ich liebe die Briten, Toffees, Himbeeren und Sahne.  Alles zusammen ergibt: Brandy Snaps, gefüllt mit Himbeersahne. Brandy Snaps, das sind dünne, knusprige Toffee-Gebäck-Röllchen. Die Briten essen sie pur zum Tee oder gefüllt – meist mit Zimtsahne im Winter. Jetzt ist aber Sommer (zumindest laut Kalender), die… Weiterlesen